Bester Zeitpunkt
Effekte
Wärmeregulation
Haut und Wasser
Sinne und Wasser
Kommunikation
Hebammenvorteil
Zubehör
Quellenangaben
Literatur

Babyschwimmen als Hebammentätigkeit

Warum Babyschwimmen bei der Hebamme?

Eine Hebamme ist durch ihre Kenntnis der perinatalen Reflexe in der Lage, die Entwicklungsfortschritte eines Kindes in den ersten Lebensmonaten zu beurteilen. Oftmals weisen Merkmale in der Schwangerschaftsanamnese und im Geburtsverlauf bereits darauf hin, ob das »Frühe Babyschwimmen« für die Mutter-Kind-Bindung und die neonatale Entwicklung hilfreich sein könnte. Auf dieser Grundlage kann die Hebamme das »Frühe Babyschwimmen« leicht in ihren Mütter-Service integrieren.
Hebammen, die »ihre« Babys schon lange vor der Geburt kennengelernt haben, genießen ein besonderes Vertrauen. Deshalb können sie ihnen oft, wie die eigene Mutter, einen sicheren und geborgenen Rahmen für ihre ersten elemantaren Erkundungen in der Welt geben.
Mit dem »Frühen Babyschwimmen« begleitet eine Hebamme immer auch »die zweite Hälfte der Schwangerschaft«, die unsere Hebammen-Ahninnen als »gehende« Schwangerschaft bezeichneten. Das Herzstück der »MidWiferey« ist die Begleitung einer Schwangerschaft, ob diese nun kommt oder geht.
Das »Frühe Babyschwimmen« rundet daher die Dienste der Hebamme zu einer ganzheitlichen Hebammenbetreuung ab.



weiterlesen mit


Quellenangaben Quellenangaben zu den Seiten "Frühes Babyschwimmen"


Babyschwimmen - tauchendes Baby Babyschwimmen Seminar "Frühes Babyschwimmen" für Hebammen und interessierte Eltern


Hebammenpraxis für Hausgeburten bzw. Wassergeburten zu Hause.




Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.




Kontakt Impressum Haftungsausschluss Von A bis Z ...