Schlafverhalten
Schlaf-Rhythmus
Durchschlafen
Einschlaf-Rituale
Mittagsschlaf
Geregelter Tag
Mit ins Elternbett
Kinderbett
Bauchweh
Ernährung
Beikost
Babymassage
Bellypainting
Stillhilfen
Spielend lernen
Video Stillen
Video Baden
Video Anziehen
Video Wickeln

Warum der Mittagsschlaf so wichtig ist

Schlafen, essen, schlafen: Neugeborene machen nicht viel mehr. Und das regelmäßig über den Tag verteilt, mit sechs bis sieben Schlafenszeiten. Das kann allerdings von Kind zu Kind unterschiedlich sein: Manche Babys schlafen auch tagsüber viel, andere wiederum finden ihre Umgebung sehr schnell viel zu spannend, um noch kostbare Zeit beim Schlafen verlieren zu wollen. Doch selbst wenn ein Baby schon mit wenigen Monaten viel und gerne wach ist, braucht es tagsüber meist noch ein bis zwei Schlafenszeiten (sieheTabelle Durchschlafen).




Tagesschlaf ist wichtig, da sich der Tag-Nacht-Rhythmus bei Kindern erst allmählich stabilisiert. Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder insgesamt deutlich mehr Schlaf als Erwachsene. Meist sind die Kinder schon drei Jahre alt, wenn sie keinen Mittagsschlaf mehr machen. Bis es allerdings so weit ist, sollte man den Kleinen die zusätzliche Ruhezeit gönnen: Nur wenn sich der Nachtschlaf extrem auf den Tag verschiebt, sollte man reagieren. Und das Kind eben mittags aufwecken, damit es abends zeitig ins Bett gehen kann.




Frisch gewickelt schläft sich´s gut

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist die Spannbreite des kindlichen Schlafbedürfnisses viel größer als bisher angenommen. So gibt es auch viele Vierjährige, die gern noch einen Mittagsschlaf machen. Umso besser für Mütter, die dann auch ein bisschen Zeit für sich finden!

Babys und Kleinkinder im Windelalter sollten - genauso wie abends vorm Zubettgehen - vor dem Mittagsschlaf frisch gewickelt werden. Denn mit einer nassen Windel wachen die Kleinen schneller auf! Dabei gezieltes Eincremen mit einem geeigneten Wundschutz nicht vergessen, gerade bei Neugeborenen. Das hilft, Hautreizungen zu verhindern. Die Haut von Neugeborenen kann sich nicht so gut gegen Reizstoffe, Bakterien und Pilze wehren. Eine vorbeugende Pflege dagegen schützt das Baby vor schmerzhaften Entzündungen und sorgt so für einen ruhigen Schlaf - bei Tag und bei Nacht.




Quelle: Fuhrmann I: Schlaf-Fibel, Baby&Co Freiburg 2008
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung durch Baby&Co, Freiburg




weiterlesen mit

Geregelter Tag Geregelter Tag, gute Nacht! Warum ein fester Tagesablauf so wichtig ist.

Mit ins Elternbett Spielen im Elternbett macht Spaß! Schlafen auch - wenn die Eltern es wollen. Pro und Kontra für Baby im Elternbett.

Kinderbett das erste Kinderbett - ab wann, wie lange? Worauf sollte man achten?

Bauchweh Sofortmaßnahmen bei Bauchweh - Aufstossen, Bauchmassage, Fliegergriff ...

Beikost Selbstzubereitete Beikost - auch im Alltag "kinderleicht". Vorteile selbstgemachter Babybreie!

Stillhilfen Übersicht über am Markt verfügbare Stillhilfen / Stillprodukte

Spielend lernen Fördern Sie ihr Kind durch altersgerechtes Spielzeug, Vorschläge für die Entwicklungsstufen von 0 - 36 Monaten




Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.




Kontakt Impressum Haftungsausschluss Von A bis Z ...