Grundlagen
Aktives Gebären
Geburtsort
Geburtsplanung

Grundlagen

Was versteht man unter einer Wassergeburt?

Schon seit den Anfängen der Geburtshilfe gehört das Baden während der Wehenphase einer Entbindung zur Geburtsleitung durch die Hebamme. Ebenso lange schon berichten Frauen immer wieder, daß sie nur ungern das warme Wasser verließen, um ihr Baby in einem Bett zu gebären.

Fortschrittliche Hebammen und Geburtshelfer begannen schon vor etwa 20 Jahren, bewegt von den Bedürfnissen der schwangeren Frauen, nach "alternativen" Geburtsmethoden und -positionen zu suchen. Als besonders schonende und beliebte Geburtsart hat sich im Laufe der Zeit die Wassergeburt herausgestellt. Sie ist eine der sanftesten Geburtsmethoden für Mutter und Kind - Schmerzlinderung und Bewegungsfreiheit für die Mutter sowie Streßminderung für das Kind.




Wassergeburt Schmerzlinderung und Bewegungsfreiheit durch warmes Wasser

Langjährige Erfahrung und wissenschaftliche Untersuchungen über die Vorgänge bei der Wassergeburt belegen heute zweifelsfrei, daß die Wassergeburt für Mutter und Kind absolut ungefährlich ist. Es fällt jeden leicht sich vorzustellen, welche besondere und innige Beziehung das Ungeborene schon zum (Frucht-) Wasser hat, welches für die ersten 9 Monate sozusagen sein Zuhause ist. Bei Wassergeburten wirkt der sogenannte Tauchreflex, der die Luftröhre wasserdicht schließt. Ein Neugeborenes atmet erst dann zum ersten Mal ein, wenn seine (Gesichts-) Haut keinen Wasserkontakt mehr hat.

Die Frauen die ihr Kind im Wasser geboren haben, sagen in den allermeisten Fällen, daß sie ein schönes und sanftes Geburtserlebnis hatten. Darüber hinaus hat die Wassergeburt auch "medizinische" Vorteile: häufig geht die Geburt etwas schneller voran, es werden weniger Schmerzmittel benötigt, und die Zahl an Dammschnitten und -verletzungen ist geringer. Sicher trägt hier die wohltuende Entspannung und Schmerzlinderung bei, die ein warmes Wannenbad vermittelt.

Die moderne Geburtshilfe erlaubt den Frauen, selbst zu entscheiden, wie lange sie ihr Geburtsbad genießen wollen. Jede Frau kann die Vorteile des Wassers vor, während und nach der Entbindung ausnutzen.

Eine Wassergeburt bezeichnet die Geburt des Baby´s unter Wasser.




weiterlesen mit

Aktives Gebären Die Wassergeburt erleichtert sowohl der Mutter als auch dem Kind die Geburt "aktiv" mit zu gestalten.

Geburtsort Eine Wassergeburt kann man sowohl in der Klinik, in einem Geburtshaus als auch Zuhause erleben.

Geburtsplanung Fragebogen zur Geburtsplanung

Der sanfte Weg Hintergrundwissen zur Wassergeburt: Über Vorbereitung, Ablauf, Gebärphasen bis zu Risiken ...

Blick ins Buch Das Büchlein ist ein ideales Geschenk, um das Umfeld (Mütter, Großeltern, Partner) auf eine geplante Wassergeburt vorzubereiten.




Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.




Kontakt Impressum Haftungsausschluss Von A bis Z ...